NEWS

IDF-Faktencheck Bioprotection
11.10.2019

Der Internationale Milchwirtschaftsverband (IDF) hat im September einen Faktencheck mit dem Titel Bioprotection herausgegeben. Hierbei wird neben den Themen der Lebensmittelsicherheit auf Prozesse und Methoden der Konservierung eingegangen.

Die Konservierung von Lebensmitteln ist seit den Anfängen der Menschheit ein zentrales Thema. Unter den zahlreichen Möglichkeiten, Lebensmittel haltbarer zu machen, ist die Fermentation eine der ältesten Konservierungstechniken. Hierbei werden durch Mikroorganismen, wie Bakterien oder Hefen, Lebensmittel fermentiert und damit haltbar gemacht. Diese Bioprotektion ist ein natürlicher Schutz vor Verderb und schädlichen Kontaminationen.

Fermentation trägt dazu bei, Lebensmittelprodukte während der gesamten Prozesskette frisch und sicher zu halten und eröffnet ebenfalls die Möglichkeit, Lebensmittelabfälle zu reduzieren.

Die Lebensmittelindustrie sucht derzeit nach Möglichkeiten zur Herstellung noch sicherer Lebensmittelprodukte mit einer längeren Haltbarkeit, um so die Lebensmittelverschwendung zu verringern und den Nachfragen der Verbraucher nach natürlichen Lebensmitteln mit niedrigem Salzgehalt, niedrigem Zuckergehalt und verringertem Einsatz chemischer Konservierungsmittel nachzukommen. Dabei sind fermentierte Produkte länger haltbar und weniger verderblich als nicht fermentierte Lebensmittel.
 
Den vollständigen Faktencheck in englischer Sprache finden Sie hier.

Quelle: VDM/SH , 41-2019