Home > Projekte > Projektarchiv > Q Check

Q Check

Tierwohl in der Milchviehhaltung mit System
Bild 184_1659690089.jpg

Die neutrale und objektive Erfassung, Analyse und Vernetzung von Indikatoren zur Beurteilung der Tiergesundheit und des Tierwohls spielen eine zentrale Rolle, damit Managemententscheidungen und politische Maßnahmen faktenbasiert getroffen werden können. Nach dem Motto „Bewährtes bündeln“ nutzte Q Check die Stärke des Milchviehsektors: Durch das Zusammenspiel ausgewählter Indikatoren aus der Milchleistungs- und der Güteprüfung, aus dem Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere sowie dem Qualitätsmanagement Milch konnten valide, reliable und praktikable Indikatoren zur Beurteilung von Tiergesundheit und Tierwohl gebündelt werden, die ein systematisches und deutschlandweit einheitliches
Benchmarking möglich machen. Zudem konnte durch die Netzwerkstruktur der Landeskontrollverbände (LKV) eine bundesweite Infrastruktur genutzt werden, die in ihrer Reichweite ihresgleichen sucht, so profitieren 38.668 Betriebe mit über 3,4 Millionen Kühen (Stand 30.09.2020) unmittelbar von
den Projektergebnissen.

Mit dem Projekt Q Check wurde ein Indikatorenset aus bestehenden Analyse- und Erfassungssystemen abgeleitet, welches sowohl für die betriebliche Eigenkontrolle als auch für ein nationales Monitoringsystem Anwendung findet. Vier bestehende Analyse- und Datenerfassungssysteme, die deutschlandweit angewendet werden, bildeten hierfür die Datengrundlage. Zudem wurde ein Ketosescreeningtool auf Basis der FTIR-Spektroskopie von Milchproben entwickelt werden, um so eine weitere wichtige Produktionskrankheit in der Routineanalyse abbilden zu können.

 

Der Report

Der Q Check-Report wird den teilnehmenden Landwirten quartalsweise von ihrem Kontrollverband übermittelt. Mithilfe eines Benchmarking-Systems hat der Landwirt die Möglichkeit, die Entwicklung seiner Herde zu verfolgen. So werden Problembereiche schnell erkannt und abgestimmten Maßnahmen können unmittelbar eingeleitet werden. Des Weiteren können Vergleiche mit anderen Betrieben der gleichen Betriebsstruktur (Betriebsgröße und Rasse) angestellt werden. Das hilft dabei das eigene Tun und Wirken einzuordnen.

Die Integration weiterer digital vorliegender Daten wird mittelfristig angestrebt. Denkbar sind etwa die Berücksichtigung von Schlachthofbefunden sowie die Daten aus QM-Milch und anderen Zertifizierungssystemen.

Nationales Tierwohlmonitoring

Die gebündelten Indikatoren haben das Potential die derzeitige Diskussion zum Tierwohl zu versachlichen. Mit der Zustimmung der Landwirte können die anonymisierten Daten jährlich ausgewertet und so der Status quo des Tierwohls in der deutschen Milchviehhaltung dargestellt werden. Ganz im Sinne der Nutztierstrategie die ein nationales Tierwohlmonitoring fordert. Die Milchviehhalter haben es selbst in der Hand. Q Check bietet der Branche die Chance, sich proaktiv und faktenbasiert in die Tierwohldebatte einzubringen und eine Antwort auf die politische Forderung nach einem Tierwohlmonitoring zu liefern.

Das Ketose Tool

Die Ergebnisse des Praxisversuchs haben bestätigt, dass nicht jedes Tier gleich auf die metabolischen Anforderungen nach der Kalbung reagiert. Vielmehr muss das individuelle Adaptationsvermögen beurteilt und bewertet werden, um im Bedarfsfall noch vor dem Auftreten einer Stoffwechselstörung rechtzeitig reagieren zu können. Gelingt dies nicht, kommt es zu Stoffwechselentgleisungen und einer erhöhten Gefahr von Folgeerkrankungen. Die Ergebnisse der Modellentwicklung und Validierung wurden international publiziert (s. Anlage I). Für den Einsatz der besten durch die Regression Trees entwickelten Modelle in der Praxis wurde der Programmcode aufbereitet, einsatzbereite Modelle erzeugt und eine Dokumentation mit Beispielen für den Einsatz erstellt. Die Bereitstellung aller für den Einsatz notwendigen Komponenten erfolgte als „Leistungspaket
Ketoseprävention“ durch den DLQ (s. Anlage II). Der im Projekt Q Check erhobene Datensatz bildet, zusammen mit dem Programmcode, die Grundlage für weitere Entwicklungen und die Verstetigung im Bereich der Modelle für Stoffwechselerkrankungen bei Milchkühen. Aufbauend darauf, sollen in einer allen Interessierten in Deutschland offenstehenden DLQ Fachgruppe die Ressourcen für die Weiter- und Neuentwicklung von Modellen zur Tiergesundheit gebündelt werden. Der Q Check Datensatz ist der Startpunkt für eine gemeinsam verfügbare Grundlage der Modellentwicklung mit dem Ziel der stetigen Erweiterung des Datensatzes. Jedes Mitglied der Fachgruppe kann den Datensatz zur Entwicklung eigener Modelle für seine rinderhaltenden Betriebe nutzen, soweit es bereit ist zur Erweiterung des Datensatzes im Rahmen der Fachgruppe beizutragen sowie sein Vorgehen bei Modellentwicklung offen zu kommunizieren.

Mehr Informationen

Ausführliche Informationen zu dem Q Check Report und dem nationalen Monitoring finden Sie auf der Homepage von Q Check.

Mehr erfahren

 

Gefördert durch Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Bild 291